Lübeck Steuerberater Rechtsanwälte - Lübeck & Kollegen, Steuerberater - Frankfurt am Main

- - - - -

Produktverschlechterung nach Software-Update


2 replies to this topic

#1 echodelta

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 7 Beiträge:

Geschrieben am: 05 Dezember 2011 - 12:19

Liebes Experten-Team,

ich möchte gern folgendes Szenario schildern:

Ein Kunde ist auf der Suche nach einem Mobiltelefon mit ganz konkreten Eigenschaften (das Gerät soll auch als mobiles Navigationssystem dienen, speziell Offline-, Onboard-Navigation).
Der Kunde entscheidet sich für ein Produkt der Marke Nokia, wobei Nokia das Gerät unter anderem mit den Eigenschaften "Kostenlose GPS-Navigation – zu Fuß und fürs Auto, weltweites Kartenmaterial gratis" bewirbt.

Zum Zeitpunkt der Anschaffung des Gerätes, hat die Navigationsfunktion des Geräts ganz bestimmte Eigenschaften, die den Anforderungen des Kunden entsprechen. Nokia stellt seinen Kunden regelmäßig Updates der Gerätesoftware (Firmware-Updates) zur Verfügung, so auch für die Navigationsfunktion, mit dem allgemeinen Hinweis auf Verbesserungen der Funktionalität. Über das konkrete Ausmaß, der durch das Update vorgenommenen Veränderungen der Navigationsfunktion lässt Nokia jedoch seine Kunden im Unklaren. Darüber hinaus verwehrt Nokia seinen Kunden die Möglichkeit, den Zustand der Navigationsfunktion, so wie er vor dem Update bestand, und mit dem der Kunde zufrieden war, wieder herzustellen.

Für den Kunden ist ganz klar durch den Updatevorgang eine Verschlechterung der Gebrauchseigenschaften des Produkts, im Vergleich zum Zeitpunkt der Geräteanschaffung, eingetreten.

Die Frage lautet nun: Kann der Kunde im Rahmen der Gewährleistungspflicht/Produkthaftung von Nokia verlangen, sein Gerät wieder in den Zustand zu versetzen, wie es sich zum Zeitpunkt der Anschaffung befunden hat? Selbst nach Ablauf der Gewährleistungsfrist sollte Nokia hier in der Verantwortung stehen, da Nokia zum Nachteil von Kunden Veränderungen an den Gebrauchseigenschaften des Geräts vorgenommenen hat.

Details zu dem Sachverhalt können auch hier nachgelesen werden:

http://netzwerk.noki...eile-nachteile/

http://netzwerk.noki...-geht-nix-mehr/

Für eine Bewertung des o.g. Falls bedanke ich mich im Voraus.

MfG echodelta

#2 Marco Rössel

    Rechtsanwalt, LÜBECK

  • Administratoren
  • PipPipPip
  • 246 Beiträge:
  • Gender:Male

Geschrieben am: 06 Dezember 2011 - 03:51

Guten Tag,

ein Mangel liegt immer dann vor, wenn die vereinbarte Beschaffenheit einer Sache von der tatsächlichen Beschaffenheit abweicht, und zwar zum Zeitpunkt der Übergabe der Kaufsache. Sie schreiben selbst, dass bei der Geräteanschaffung kein Mangel vorgelegen hat. Außerdem scheint die Gewährleistungsfrist bereits abgelaufen zu sein. Wenn Sie ein Firmwareupdate, welches Sie freiwillig installiert haben, nicht mehr möchten, haben Sie unseres Wissens immer noch die Möglichkeit, das Handy auf den Auslieferungszustand zurückzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen,
Marco Rössel

#3 echodelta

    Neues Mitglied

  • Mitglieder
  • Pip
  • 7 Beiträge:

Geschrieben am: 09 Dezember 2011 - 02:11

Guten Tag Herr Rössel,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Vom Grundsatz her ist die Frage damit beantwortet. Das Handy kann im konkreten Fall eben nicht auf den Auslieferungszustand zurück gesetzt werden. Das ist es ja, was so viele Kunden verärgert. Da so ziemlich die aktuellste Produktpalette von dem Problem betroffen ist, wird in der überwiegenden Zahl der Fälle die Gewährleistungsfrist auch noch nicht abgelaufen sein.

Zitat Nokia:
"Ein Downgrade von Nokia Karten 3.08 wird auch leider nicht unterstüzt."

Siehe:
http://netzwerk.noki...karten-möglich/

Post-Nr.2

Mit freundlichen Grüßen
echodelta